Dating-app “bumble” Gibt Mitarbeitern Eine Woche Burnout-urlaub

Das Unternehmen mit Sitz in Texas hatte bereits im April verkündet, dass alle Bumble-Mitarbeiter eine bezahlte Urlaubswoche im Juni bekommen werden, in der sie auch nicht online sein sollen. Wolfe Herd wolle damit einem “kollektiven Burnout” zuvorkommen, schrieb ein Mitarbeiter auf Twitter: Viele seiner Kollegen seien nach dem vergangenen Jahr ausgebrannt oder knapp davor.

Während der Lockdowns konnte Bumble seine Nutzerzahl erheblich steigern, derzeit sollen weltweit 42 Millionen Singles angemeldet sein. Im Februar führte Wolfe Herd, inzwischen Mama eines Eineinhalbjährigen, ihr Unternehmen als jüngste Frau überhaupt an die Börse. Dabei sagte sie, sie wolle das Internet zu einem “freundlicheren, verantwortungsvollen Ort” machen.