Börse Express – True Leaf Unterzeichnet Vereinbarung über Exklusivrechte An Organischer Antimikrobieller Technologie Für Cannabis In Bc

Die Technologie macht eine Bestrahlung überflüssig, um qualitativ hochwertigeren Cannabis auf den Markt zu bringen

15. Juni 2021 Vernon, B.C. True Leaf Brands Inc. („True Leaf“ oder das „Unternehmen“) (CSE: MJ) (OTC Pink: TRLFF) (FWB: TLAA) gibt heute bekannt, dass das Unternehmen am 11. Juni 2021 eine nicht verbindliche Absichtserklärung (Memorandum of Understanding/„MOU“) mit der Cold Plasma Group („CPG“) unterzeichnet hat, um CPGs organische antimikrobielle Technologie für Cannabis erstmals nach Westkanada zu bringen. Gemäß der Vereinbarung wird True Leaf der einzige lizenzierte Produzent sein, der diese Technologie und diesen einzigartigen Service in der Region anbietet.

Die MOU sieht vor, dass die Parteien bis zum 31. Juli 2021 eine Joint-Venture-Vereinbarung und eine Aktienkaufoptionsvereinbarung aushandeln und abschließen. Sollte die MOU zum Abschluss einer Joint-Venture-Vereinbarung führen, gehen die Parteien davon aus, dass sie sich die Kosten für die plasmaunterstützte Sterilisationsanlage von CPG („Sterilisationsanlage“) und die Inbetriebnahme in der Anlage von True Leaf in Lumby (BC) teilen werden. Außerdem werden sie sich die Betriebskosten und die Einnahmen aus der Sterilisationsanlage teilen. Der Abschluss dieser Vereinbarungen steht unter dem Vorbehalt des zufriedenstellenden Abschlusses einer Due-Diligence-Prüfung, des Erhalts der erforderlichen Unternehmens- und behördlichen Genehmigung sowie anderen Standardbedingungen. Es kann nicht garantiert werden, dass die Parteien diese Vereinbarungen abschließen werden.

Alternativen zu Bestrahlung

Cannabis ist ein reguliertes Produkt, auch im Hinblick auf mikrobielle Verunreinigungen. Während des Anbauprozesses ist Cannabis anfällig für mikrobielle Verunreinigungen und kann mit Bakterien und Schimmel infiziert werden. Aufgrund der strengen, von Health Canada auferlegten Sicherheitsanforderungen nutzen viele lizenzierte Cannabisproduzenten die Bestrahlung, um zu gewährleisten, dass ihr Produkt frei von Verunreinigungen ist. Unseren Nachforschungen zufolge glauben wird, dass derzeit die Mehrheit der lizenzierten Produzenten ein Bestrahlungsverfahren verwendet, um ihr Produkt zu sterilisieren, was den Feuchtigkeitsgehalt, die Textur, die Farbe, die Cannabinoide, den Geruch und das Terpenprofil des Produkts verändern kann.

Der Zeitpunkt dieser Vereinbarung ist günstig, da eine in der letzten Woche veröffentlichte Studie der Regierung von BC zeigt, dass repräsentative Proben von unreguliertem Cannabis mit 24 Pestiziden und inakzeptablen Mengen von Bakterien, Pilzen, Blei und Arsen verunreinigt waren (9.6.2021, BC Cannabis Legalization and Regulation Secretariat (Ministry of Public Safety and the Solicitor General) – Testing finds contaminants in illegal cannabis“). Dies verdeutlicht die potenziellen Fallstricke, denen jeder Produzent begegnen kann, ebenso wie die Notwendigkeit von Alternativen zur Bestrahlung, die die Qualitätsprobleme des behandelten Produkts verschlimmern und seinen Dollarwert verringern kann.

Organische Technologie von CPG kommt erstmals nach Westkanada

Die Technologie von CPG bietet eine sichere und organische Methode zur Behandlung von Cannabis, um Bakterien und Schimmel zu beseitigen. Sie verwendet sauerstoffangereichertes Plasma, um Cannabis zu desinfizieren, ohne die Qualität des Produkts zu beeinträchtigen oder seine physischen Eigenschaften oder sein Terpenprofil zu verändern. Die Technologie von CPG macht die Anwendung der meisten Pestizide überflüssig und ermöglicht den Züchtern einen Weg zu einem pestizidfreien Produkt, indem mikrobielle Vereinbarungen erst kurz vor der Verpackung anstatt während des Anbauzyklus behandelt werden.

Wir haben es uns zum Ziel gesetzt, den Verbrauchern qualitativ hochwertigeren, handwerklich hergestellten Cannabis anzubieten“, erklärt Darcy Bomford, CEO von True Leaf. „Wir sind der Ansicht, dass die Technologie von CPG Cannabis ohne mikrobielle Belastung und ohne eine Beeinträchtigung des Produkts liefern wird. Wir freuen uns darauf, unseren Kunden, die Mikro-Zucht betreiben, diesen Service anzubieten.

Wir sind stolz darauf, mit einem Innovator wie True Leaf zusammenzuarbeiten, der sich auch für eine Aufwertung der kanadischen Cannabisbranche mit hochwertigeren Produkten einsetzt“, meint David Johnson, President der Cold Plasma Group. „Viele Verbraucher sind der Ansicht, dass der Cannabis-Bestrahlungsprozess dem Produkt schadet, indem er zu einer Verringerung des Terpengehalts führt, wodurch sich Geschmack und Wirkung verändern. Die Nachfrage nach unbestrahltem Cannabis ist groß und wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit True Leaf, um dieser Verbrauchernachfrage nachzukommen.

Die Vereinbarung mit CPG ist in mehr als einer Hinsicht ein strategischer Schritt. Die Unternehmensleitung geht davon aus, dass True Leaf und seine Kunden die Mikro-Züchter von einem größeren Vertrauen der Verbraucher in ihre Produkte, von der Möglichkeit, die Produkte zu höheren Preisen pro Gramm anzubieten, und von der Gewinnung eines zusätzlichen wertvollen Verkaufsarguments im Rahmen der Marketingbemühungen profitieren werden.

True Leaf hat sowohl eine herkömmliche Privatplatzierung als auch ein Eigenkapital-basiertes Crowdfunding-Angebot (zusammen das „Angebot“) aufgelegt, sodass institutionelle Investoren, die handwerkliche Cannabis-Community und die breite Öffentlichkeit alle in das innovative Geschäftsmodell des Unternehmens investieren können. Mehr erfahren können Sie unterinvest.trueleafbrands.com.

Über das Unternehmen

True Leaf ist ein lizenzierter Cannabisproduzent, der sich auf die Einführung eines Programms vorbereitet, um „Seed-toShelf“-Lösungen (Anm.: vom Saatgut zum Verkaufsregal) für Mikro-Züchter anzubieten. Das Programm wird vom 40 Acres großen Grundstück des True Leaf Campus in Lumby (BC, Kanada) aus durchgeführt und wird ein umfassendes Spektrum von internen Dienstleistungen in den Bereichen Produktion, Verarbeitung und Verpackung für die wachsende Gemeinschaft für handwerkliches Cannabis beinhalten.

Mehr erfahren Sie unter www.trueleafbrands.com.

Ansprechpartner für Anleger:

Nick Foufoulas

ir@trueleafbrands.com

250.275.6063 DW 201

Medienanfragen: media@trueleafbrands.com

Vorsorgliche Hinweise und zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Pressemeldung enthält „zukunftsgerichtete Aussagen“, einschließlich Aussagen in Bezug auf den Abschluss, den Zeitpunkt und den Umfang des geplanten Angebots, die Ausgabe von Warrants auf den Erwerb zusätzlicher Stammaktien, die erwartete Verwendung des Erlöses aus dem Angebot und den erwarteten Markt für handwerklich hergestellte Cannabisprodukte. Im Allgemeinen sind zukunftsgerichtete Informationen an der Verwendung von zukunftsgerichteten Begriffen wie „plant“, „erwartet“, oder „erwartet nicht“, „erwartungsgemäß“, „Budget“, „geplant“, „schätzt“, „prognostiziert“, „beabsichtigt“, „rechnet mit“ oder „rechnet nicht mit“ oder „glaubt“ bzw. Variationen solcher Wörter und Begriffe bzw. an Aussagen zu erkennen, wonach bestimmte Maßnahmen, Ereignisse oder Ergebnisse „ergriffen werden“, „eintreten“ oder „erzielt werden“ „können“, „könnten“, „würden“, „dürften“ oder „werden“. Zukunftsgerichtete Informationen sind bekannten und unbekannten Risiken, Unsicherheiten und anderen Faktoren unterworfen, die dazu führen können, dass die tatsächlichen Ergebnisse, Aktivitäten, Leistungen oder Erfolge von True Leaf wesentlich von jenen abweichen, die in zukunftsgerichteten Informationen explizit oder implizit zum Ausdruck gebracht werden. Dazu gehören unter anderem: ob das Unternehmen die Einheiten anbieten oder das Angebot durchführen wird; die endgültigen Konditionen des Angebots, die vorherrschende Marktlage; das im Rahmen des Angebots beschaffte erwartete Kapital, dessen Umfang infolge der Marktbedingungen und anderer Faktoren unterschiedlich ausfallen könnte; die Auswirkungen allgemeiner geschäftlicher, wirtschaftlicher, wettbewerbsbezogener, geopolitischer und gesellschaftlicher Unsicherheiten; behördliche Risiken; und andere Risiken im Zusammenhang mit der Cannabisbranche. Die zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Pressemeldung sind ausdrücklich durch diesen vorsorglichen Hinweis eingeschränkt. Die zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Pressemeldung gelten zum Datum dieser Pressemeldung und das Unternehmen übernimmt keine Verpflichtung, die hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen öffentlich zu aktualisieren oder zu revidieren, sei es aufgrund neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder aus anderen Gründen, sofern dies nicht ausdrücklich von den geltenden Wertpapiergesetzen vorgeschrieben ist.

Diese Pressemeldung stellt kein Verkaufsangebot bzw. kein Vermittlungsangebot zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren des Unternehmens dar. Zudem dürfen die Wertpapiere nicht in einem Staat verkauft werden, in denen ein solches Verkaufsangebot, Vermittlungsangebot oder der Verkauf von Wertpapieren rechtswidrig wäre. Jegliche Angebote der Wertpapiere werden nur mittels eines Zeichnungsprospekts und einer geltenden Befreiung von der Registrierungs- und Prospektpflicht erfolgen. In den Vereinigten Staaten steht das Angebot ausschließlich zugelassenen Investoren (Accredited Investors) gemäß Rule 506(c) von Regulation D („Rule 506(c)“) der Securities and Exchange Comission (die „SEC“) gemäß dem United States Securities Act von 1933 (das „Gesetz von 1933“) offen. Alle Wertpapiere, die im Rahmen des Angebots ausgegeben werden, sind gesetzliche Weiterverkaufsbeschränkungen für einen Zeitraum von vier Monaten und einem Tag ab dem Ausgabedatum in Kanada und einer gesetzlichen Frist gemäß Rule 144 des Gesetzes von 1933 gebunden.

Die Canadian Securities Exchange (betrieben von CNSX Markets Inc.) hat sich in keiner Weise zu den Vorzügen der geplanten Transaktion geäußert und hat den Inhalt dieser Pressemeldung weder genehmigt noch abgelehnt.

Für die Richtigkeit der Übersetzung wird keine Haftung übernommen! Bitte englische Originalmeldung beachten!